Barrierefreies Internet

Grafenstein.gv.at: Die 50. Gemeinde Website ist online

v.l.n.r: Mag. Stefan Deutschmann (Bürgermeister der Marktgemeinde Grafenstein), Andrea Schnögl (zuständige Mitarbeiterin für die Homepage der Marktgemeinde Grafenstein), Mag. Christian Müller (WEBWERK), Ing. Mag. Andreas Tischler (Amtsleiter der Marktgemeinde Grafenstein)

Die Marktgemeinde Grafenstein ist bereits die 50. Gemeinde in Kärnten, die auf eine Website made by WEBWERK setzt.

Seit über 15 Jahren stellt der öffentliche Sektor ein wesentliches Standbein von WEBWERK dar. Bereits im Jahr 2000 wurden die ersten Internet-Auftritte für Kärntner Gemeinden und Städte realisiert. Dadurch konnte WEBWERK bereits früh umfassendes Know-how zu den Besonderheiten und speziellen Anforderungen von Internet-Auftritten der öffentlichen Hand sammeln. Für die IT-Spezialisten von WEBWERK war es daher ein Leichtes sich auf die strengen Vorgaben für barrierefreie Websites im öffentlichen Bereich einzustellen, die seit 01.01.2016 gesetzlich vorgeschrieben sind. Erst durch die Einhaltung der strikten Regeln der Barrierefreiheit von Websites, wird es Menschen mit Beeinträchtigungen ermöglicht im Internet verfügbare Inhalte auch lesen zu können.

Durch die enge Kooperation mit dem Gemeindeinformatikzentrum Kärnten (GIZ-K) ab 2008 wurden die Online-Lösungen für den öffentlichen Sektor auf eine noch professionellere Basis gestellt. Module, wie die das Bürgerservice inkl. Formular-Download und die elektronische Amtstafel, wurden seitdem entwickelt und exakt auf die Bedürfnisse von Bürgern abgestimmt. Solche Module werden heute als Standards in jede Gemeinde-Homepage aus dem Hause WEBWERK eingebunden.

Die neue Website der Marktgemeinde Grafenstein (www.grafenstein.gv.at) wurde, wie die 49 anderen Internet-Auftritte von Kärntner Gemeinden und Städten – darunter auch die offizielle Homepage der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee – mit dem Content Management System (CMS) Neos realisiert.
Neos ist ein modernes Open Source CMS, für das keine Lizenzkosten anfallen. Es verfügt über eine Suchmaschinen freundliche Grundstuktur als Basis für ein optimales Google-Ranking und überzeugt durch seine einfache, intuitive Handhabung bei der Wartung von Homepage-Inhalten. Somit entfallen langwierige und kostenintensive Schulungen für Redakteure, die für die Einpflege von Texten und Bilder auf der Gemeinde Website zuständig sind.

Im Zuge der beschlossenen Ausstattung der Kärntner Gemeinden mit einer neuen Kommunalsoftware werden die kommunalen Services in Richtung eGovernment vorangetrieben. Die Aufgaben, die eine Gemeinde Homepage zu übernehmen hat, werden dadurch in Zukunft deutlich zunehmen.

WEBWERK und seine Kunden aus dem öffentlichen Bereich sind in jedem Fall für die Zukunft gerüstet!

Am Bild v.l.n.r: Mag. Stefan Deutschmann (Bürgermeister der Marktgemeinde Grafenstein), Andrea Schnögl (zuständige Mitarbeiterin für die Homepage der Marktgemeinde Grafenstein), Mag. Christian Müller (WEBWERK), Ing. Mag. Andreas Tischler (Amtsleiter der Marktgemeinde Grafenstein)

Website der Landeshauptstadt im neuen „anpassungsfähigen Kleid“

webwerk-blog-klagenfurt-at

Endlich ist es soweit: Die offizielle Website der Landeshauptstadt Klagenfurt ist nach wochenlanger Vorarbeit relauncht worden und zeigt sich jetzt auf allen Endgeräten im „passenden Kleid“. Die Ansprüche, die das barrierefreie Internet an einen Webauftritt einer öffentlichen Einrichtung stellt, haben die Online-Profis von WEBWERK bei der Neugestaltung selbstverständlich auch berücksichtigt.

Ein anpassungsfähiges Layout („Responsive Webdesign„) macht es möglich, dass die neue Website www.klagenfurt.at geräteunabhängig, sowohl auf dem herkömmlichen Computer, als auch auf dem Tablet und dem Smartphone die zahlreichen Inhalte optimal darstellt. Eine besondere Herausforderung für die Internetspezialisten von WEBWERK war in diesem Zusammenhang der großen Informationsumfang der Stadtportals, den es galt möglichst benutzerfreundlich auf den unterschiedlichen Bildschirmgrößen abzubilden.

Programmiert wurde der neue Webauftritt mit dem neuesten System, das es im Bereich der „open source Content Management Systeme“ derzeit am Markt gibt: mit TYPO3 Neos. Durch seine intuitive Bedienbarkeit über den neuartigen „In-Page-Editor“ macht es das Wartungssystem TYPO3 Neos den zahlreichen Redakteuren im Magistrat Klagenfurt sehr leicht, Inhalte raschest möglich einzupflegen.