Mag. Alexandra Müller-Egewarth

Analoge Branche goes digital: Druckland Kärnten

Analoge Branche goes digital: Druckland Kärnten
webwerk-news-05-10-2018-analoge-branche-goes-digital-druckland-kaernten

16 Kärntner Druckereibetriebe haben sich zusammengeschlossen, um den heimischen Kunden ein noch besseres Service bieten zu können. Mit der Unterstützung von WEBWERK wurde ein Online-Portal zur erleichterten Angebotseinholung entwickelt, welches Anfang Oktober bei einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Unter www.drucklandkaernten.at finden Internet-User nun nicht mehr allein den mit dem CMS WordPress realisierten Web-Auftritt der Fachgruppe Druck und Crossmedia der Kärntner Wirtschaftskammer, sondern auch das neue, datenbankgestützte Anfrage-Portal. Hier können Kundinnen und Kunden aus einer Vielzahl an Druckprodukten auswählen und, ähnlich der von Online-Anbietern bekannten Vorgehensweise, die gewünschten Produktspezifikationen angeben. Die von WEBWERK konzipierte und umgesetzte digitale Lösung hinter dem Anfrage-Portal leitet die Kundenwünsche umgehend an all jene Druckereibetriebe weiter, die auf das gewählte Produkt spezialisiert sind. Der Kunde kann innerhalb weniger Stunden mit mehreren Kostenvoranschlägen rechnen.

Eine digitale Lösung – viele Vorteile

Schnelle, unkomplizierte und strukturierte Anfragen für Druckprodukte kannte man bisher nur von Online-Anbietern. Das neue Druckland Kärnten Anfrage-Portal drucklandkaernten.at/portal eröffnet Kärntner Unternehmen und Konsumenten nun die Gelegenheit, Drucksorten, Werbetechnik und Werbeartikel aller Art ebenso rasch und einfach ordern zu können, die dabei entstehende Wertschöpfung aber gleichzeitig in nächster geographischer Nähe zu behalten. Für den Kunden liegen die Vorteile am Ende auf der Hand: in kurzer Zeit bekommt er beste fachmännische Beratung aus der näheren Umgebung und höchste Kärntner Druckerei-Qualität zu absolut marktfähigen Preisen.

Mit diesem zukunftsweisenden Projekt zeigen die Kärntner Drucker anderen Branchen wie Digitalisierung funktioniert. Die Digitalisierungsprofis von WEBWERK sind stolz darauf, dieses Konzept mitgetragen und umgesetzt zu haben!

Copyright Foto: Druckland Kärnten/Studiohorst e.U.

Eine runde Sache: Digitale „Coming Home“ Lösung für Kabeltrommeln

Eine runde Sache: Digitale „Coming Home“ Lösung für Kabeltrommeln
webwerk-news-14-06-2018-kabeltrommel-rueckholservice-digitale-loesung-schwechater-kabelwerke

Das Rückholservice für Kabeltrommeln der Schwechater Kabelwerke wird zukünftig über eine digitale Lösung abgewickelt, die aus dem Hause WEBWERK stammt. Einfach Code am Smartphone scannen und Rückholung initiieren!

Mit Hilfe von digitalen Konzepten werden heutzutage viele Abläufe stark vereinfacht. Der Wunsch nach Vereinfachung hat auch die Firma Schwechater Kabelwerke GmbH (SKW) mit Sitz in Schwechat (Niederösterreich) zu den Digitalisierungsexperten von WEBWERK geführt.
SKW zählt zu den führenden Anbietern von Kabeln und Drähten für die Energie-, Nachrichten- und Sicherheitstechnik in Österreich und zeichnet sich beim Kunden vor allem auch durch einen hohen Grad an Serviceleistungen aus.

Ausgeliefert werden die Kabel und Drähte auf Großtrommeln, die den SKW-Kunden für einen bestimmten Zeitraum ab Anlieferung zur Verfügung gestellt werden. Die Koordination der Rückholung der Trommeln stellte bisher mitunter eine große logistische und kostenintensive Herausforderung für das Unternehmen dar. So kam es zur Umsetzung dieser digitalen Lösung durch WEBWERK, welche vor allem die Abwicklung einer Serviceleistung von SKW stark erleichtert: Das Kabeltrommel Rückholservice.

Logistische Effizienzsteigerung durch Digitalisierung

Wird die Abholung nun gewünscht, kann der SKW-Kunde den auf der Trommel angebrachten Strichcode scannen oder die angeführte Trommelnummer eingeben und unter Angabe der Standortadresse die Abholung der Trommel durch die Schwechater Kabelwerke via App auslösen. Um die Auffindbarkeit der abzuholenden Kabeltrommel zu erleichtern, werden zusätzlich zu der manuell, vom SKW-Kunden angegebenen Adresse auch die GPS-Daten des Standortes automatisch mitverschickt. Alle eingegeben Daten werden den zuständigen SKW-Mitarbeitern über ein angebundenes Web-Portal angezeigt und auf einer Map verortet. Mit Hilfe eines hinzugefügten Fotos kann der Standort weiter konkretisiert werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass der Abholauftrag so rasch und reibungslos wie möglich ausgelöst und durchgeführt werden kann.
Die dadurch erzielte Effizienzsteigerung im logistischen Bereich spart Zeit und damit Geld, nicht nur auf Seite der Schwechater Kabelwerke; denn auch der Kunde spart sich das bisher mitunter mühevolle Beschreiben des Abholortes.

Erinnerungsfunktion als Zusatznutzen

Zusätzlich wurde mit der Trommelerinnerung eine Funktion in die App eingebaut, die SKW-Kunden an das fristgerechte Auslösen der Abholung einzelner Kabeltrommeln erinnern soll. So können zusätzliche Kosten vermieden werden, die bei zu langer Inanspruchnahme einer gelieferten Trommel entstehen. Auch für diese Funktion kann der User den Strichcode der Trommel scannen bzw. die aufgedruckte Trommelnummer in der App eintippen und damit die Erinnerungsfunktion aktivieren.

Digitale Lösung für viele Einsatzgebiete

Um Logistikprozesse zu vereinfachen und zu automatisieren, sind solche digitalen Anwendungen in vielen Einsatzgebieten gefragt: Rückholung von Baucontainern, mobilen Toiletten oder Müllcontainern, um nur einige zu nennen.

Sie sind auf der Suche nach einer digitalen Lösung für Ihr Business?
Die Digital-Profis von WEBWERK beraten Sie gerne!

Digitaler Wasser-Sicherheitsplan für Villach

Digitaler Wasser-Sicherheitsplan für Villach
webwerk-news-19-04-2018-digitaler-wasser-sicherheitsplan-stadt-villach

Die von den Digitalisierungs-Profis von WEBWERK realisierte Lösung für das Wasserwerk Villach setzt neue Maßstäbe in der digitalen Qualitätssicherung der Wasserversorgung.

An die öffentliche Wasserversorgung werden hohe Anforderungen in Bezug auf Hygiene, Sicherheit und Ressourcenschutz gestellt. Eine moderne Lösung muss negative Veränderungen der Wasserqualität frühzeitig erkennen, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Die Einführung eines Wassersicherheitsplanes ist für diese Zwecke dringend erforderlich.
Die für die Stadt Villach umgesetzte Lösung gewährleistet darüber hinaus ein prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem im Sinne der strengen Richtlinien der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖGW).

Qualitätsmanagement via Web-Applikation

Im digitalen Wasser-Sicherheitsplan finden sich alle relevanten Informationen, Formulare, Checklisten und Analysedaten, die für eine prozessorientierte Qualitätssicherung notwendig sind. Auf diese Weise ist garantiert, dass die zur Vorsorge benötigten Dokumente für die ausführenden Organe jederzeit und überall zugänglich sind. Erreichbar ist der digitale Wasser-Sicherheitsplan über ein passwortgeschütztes Login im Online-Portal der Stadt Villach.

TYPO3-Lösung inkl. Schnittstellenanbindung

Das digitale Qualitätssicherungs-Tool wurde von WEBWERK mit dem Enterprise Content Management System (CMS) TYPO3 entwickelt, das durch seine offene Systemarchitektur insbesondere für die Anbindung von Schnittstellen geeignet ist. So wurden im Zuge der Realisierung des digitalen Wassersicherheitsplans für die Stadt Villach Schnittstellen zur Dokumenten-Management Lösung „DocuWare“ programmiert, die die Stadt Villach einsetzt, um ihren internen Workflow zu automatisieren.

Der digitale Wassersicherheitsplan wurde von den TYPO3-Spezialisten von WEBWERK mit dem CMS in der aktuellsten Version 8.7 realisiert, das viele neue Features aufweist. Beispielsweise ist es Redakteuren nun auch möglich Wartungen an der Web-Applikation auch über mobile Endgeräte durchzuführen, da auch das Backend responsiv ausgelegt ist.